Home
Informationen
Archiv
Chor
Orgel
Leitung
Gotteslob
Link
Kontakt
Disclaimer

 

WILLKOMMEN   |  WELCOME   |   BIENVENUE


chor der schlosskirche - probenbeginn ...

23. BAYREUTHER ORGELNACHT
ein "spectaculum organum" am Samstag, 22. September, ab 19 Uhr

 

Zum 23. Mal findet heuer die Bayreuther Orgelnacht statt. Hunderte von Zuhörern sind dem erfolgreichen Konzertabend über die Jahre treu geblieben, und auch heuer wollen die Künstler ihre Fans wieder mit einem „spectaculum organum“ begeistern.


Die Besucher erwarten vier Konzerte an vier Orgeln. Den Start macht um 19 Uhr Michael Funke an der Sandtner-Orgel in St. Hedwig. Weiter geht es um 20 Uhr in der Hochschule für Evangelische Kirchenmusik mit den Kirchenmusik-Studenten Moritz Schwärzer und Henrik Stark, und um 21 Uhr spielt Michael Dorn in der Spitalkirche. Bedingt durch die umfachreichen Renovierungsarbeiten in der Schlosskirche macht Christoph Krückl um 22 Uhr den Abschschluss an den Orgeln in der Stadtkirche.

Der Eintritt dazu ist frei!

Schlosskirchenmusik in der Stadtkirche

Bild vergrößernWir bedanken uns ganz herzlich bei den verantwortlichen Gremien der Stadtkirche - insbesondere beim Kollegen Michael Dorn - für die gute ökumenische Zusammenarbeit und die großzügige Gastfreundschaft, die es uns ermöglicht traditionsreiche Veranstaltungen der Schlosskirchenmusik in die Stadtkirche zu verlegen.

Das ABENDLOB zum Abschluss des Bayreuther Bürgerfestes war für uns ein besonderes Erlebnis.



MATINEEN IN DER FESTSPIELZEIT
30 Minuten Orgelmusik an den Samstagen in der Festspielzeit
samstags, 12 Uhr - Stadtkirche Bayreuth

Seit 1981 sind die samstäglichen Orgelkonzerte fester Bestandteil des sommerlichen Kulturlebens in der Stadt Bayreuth. Wegen der umfassenden Sanierung der Schlosskirche und der Orgel der Berliner Firma Schuke finden die Matineen in diesem Sommer in der Stadtkirche statt.

Das nicht nur kirchenmusikalisch freundschaftliche Zusammenwirken der beiden Stadtkantoren Michael Dorn und Christoph Krückl ermöglicht uns, in der Stadtkirche zu musizieren.

Plakat ...          Flyer ...


Die beiden Organisten gestalten auch gemeinsam die bestehenden Konzertreihen der Stadt- und Schlosskirche während der Festspielzeit.
So wird Michael Dorn den traditionsreichen Zyklus der Schlosskirche am 21. Juli mit Werken von Bach und Liszt eröffnen, Christoph Krückl beginnt die Reihe der Mittwochs-Konzerte der Stadtkirche am 18. Juli mit französischer Orgelromantik von Boëllmann, Dubois und Guilmant.

Besondere Highlights der Konzertreihe in den Monaten Juli und August sind die zur Tradition gewordenen Orgelkonzerte mit Werken von Richard Wagner, Franz Liszt und Anton Bruckner. In Erinnerung an den Todestag von Johann Sebastian Bach spielt Christoph Krückl am 28. Juli Präludium und Fuge e-Moll BWV 548 und erinnert zugleich mit „Präludium und Choral“ von Friedrich Klose an ein Thema, das Anton Bruckner bei einem seiner regelmäßigen Bayreuth-Besuchen an der Orgel in der Stadtkirche improvisierte.

Die Konzerte mit 30 Minuten Orgelmusik beginnen jeweils um 12 Uhr. Der Eintritt ist frei!

  • 21.07.2018, 12 Uhr - 285. Matinee
    KONGRUENZEN mit Michael Dorn, Bayreuth
    JS Bach: Fantasie und Fuge g-Moll BWV 542
    Franz Liszt: Präludium und Fuge über den Namen B-A-C-H

     
  • 28. 07. 2018, 12 Uhr – 286. Matinee in der Festspielzeit
    BRUCKNER UND BACH (Todestag am 28. Juli 1750) mit Christoph Krückl
    Friedrich Klose: Präludium und Choral über ein Thema von Anton Bruckner

    JS Bach: Präludium und Fuge e-Moll BWV 548
  • 04. 08. 2018, 12 Uhr – 287. Matinee
    IN MEMORIAM mit Andreas Götz, München
    Anton Bruckner spielt im Totengottesdienst von Franz Liszt am 4. August 1886 in der Schlosskirche 
    Franz Liszt: Variationen über den Basso continuo des ersten Satzes der Kantate ˮWeinen, Klagenˮ und des „Crucifixus“ aus der h-Moll Messe von JS Bach
    Naji Hakim: Memor

     
  • 11. 08. 2018, 12 Uhr – 288. Matinee
    SYMPHONIK mit Ludwig Schmitt, Regensburg
    Symphonisches von Charles-Marie Widor, Max Reger und Enjott Schneider

     
  • 18. 08. 2018, 12 Uhr – 289. Matinee
    KONVERGENZEN mit Amelie Held, München/Paris
    JS Bach: Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552
    Maurice Duruflé: Suite op 5

     
  • 25. 08. 2018, 12 Uhr – 290. Matinee
    PIÈCES DE FANTAISIE mit Thorsten Rascher, Köln
    Louis Vierne: 2ème Suite op. 53 aus „Pièces de Fantaisie
 
WAGNIS
Spirituelle ELEKTRO-CHANSONS zwischen HIMMEL und HÖLLE

Plakat vergrößern

Was kommt heraus, wenn ein klassischer Musiker eigene Texte mit den Mitteln der Pop-Musik vertont? Und sich dabei durch den Universalanspruch Richard Wagners und seinen Ausspruch "Kinder, macht Neues!" inspirieren lässt?

Ein WAGNIS!

Florian Frannek - seit 2006 musikalischer Assistent bei den Bayreuther Festspielen und als Dirigent zuletzt Generalmusikdirektor der Staatsoper Ankara - möchte mit seinem "Gesamtkunstwerk" die Seelen der Menschen ansprechen:

intelligent und emotional, eingängig und doch mit Anspruch.

Für passende Lichtstimmungen sorgt der Beleuchtungsmeister der Bayreuther Festspiele Peter Younes.

Donnerstag, 9. August 2018, 19.30 Uhr
im Schlossturmsaa, Schlossberglein

www.frannek.de

 

 
 
 
GOTTESDIENST zum Gemeindefest am 22. Juli, 10.30 Uhr

Das traditionelle Pfarrfest wird heuer als "Baustellenfest" gefeiert. Auch der Gottesdienst findet vor der "Baustelle Schlosskirche" statt.

Begleitet vom Bläserquintett CulmaBrass, das uns allen ein liebgewordener musikalischer Partner ist, bringt der Chor neben Gemeindeliedern in Arrangements für Chor und Bläser als Neueinstudierung die Missa "Fidem Cantemus" des Eichstätter Domkapellmeisters Christian Heiß zur Aufführung.

 

 

 

 

 

 

ABENDLOB zum Ausklang des Bayreuther Bürgerfestes

Plakat vergrößernZum Ausklang des Kultursonntags am Bayreuther Bürgerfest gestaltet der Chor regelmäßig Serenaden im romantischen Ambiente des Schlossbergleins. Bedingt durch die Generalsanierung der Schlosskirche und der Schuke-Orgel ist der Chor heuer mit einem musikalischen Abendlob Gast in der Stadtkirche:

Sonntag, 8. Juli, 19.30 Uhr

Unter dem Motto "Musik soll klingen, Freude uns bringen" erklingt Geistliches aus England, weltliches der Romantik von Mendelssohn bis Brahms, von Schumann bis Reger, sowie Abendlieder und Evensongs für Chor und Orgel.

Das Programm ergänzend spielt Christoph Krückl an den Orgeln der Stadtkirche Musik von Theodore Dubois, Emma Louis Diemer und Dudley Buck.

Der Eintritt ist frei.

 
 
 
 
 

-----------------------------------------

Festlicher Gottesdienst zur Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses
Sonntag, 15. April, 11 Uhr

 

Opernhaus und Schlosskirche haben viel gemeinsam, nicht nur das Markgrafenpaar Friedrich und Wilhelmine als Stifter, die in unserer Kirche „unter der Orgel“ beigesetzt sind.

Aus Anlass der Schließung der Kirche für die Dauer der Renovierung und auch in Dankbarkeit an die Stifter feiern wir am Sonntag, 15. April, inmitten der Festtage zur Wiedereröffnung des Markgräflichen Opernhauses einen festlichen Gottesdienst mit Musik der Markgrafenzeit.


Die oberirdische Grablege mit den Sarkophagen
des Stifterpaares Friedirch und Wilhelmine


Neben dem Psalm 117 "Laudate Jehovam" des Bayreuther Hofkomponisten "von Haus aus" Georg Philipp Telemann, kommen Sätze der "Messe in d" (1751) von Johann Adolph Hasse zum Klingen.

Mit Hasse hatte der Dresdner Hof einen Künstler von europäisch anerkanntem Rang für die Position des „Königlich Polnischen und Kurfürstlich Sächsischen Kapellmeisters“ gewonnen. Seine Opernproduktionen wurden neben dem Markgräflichen Opernhaus Bayreuth  in allen musikalischen Zentren Europas gespielt und ließen ihn zu einem der erfolgreichsten Komponisten seiner Zeit werden. Unter Regionalkantor Christoph Krückl musizieren der Chor und das Collegium Musicum der Schlosskirche. Die Leitung der festlichen Liturgie liegt in Händen von Stadtpfarrer Dr. Christian Karl Steger.

Nordbayerischer Kurier zum Festgottesdienst

Einen Tag später, ab dem 16. April, wird die Schlosskirche für die Dauer einer umfassenden Renovierung und Generalsanierung geschlossen. Die größten Herausforderungen dieser Grundsanierung sind Reparaturen im Dachstuhl, die Erneuerung der Elektrik und Heizung, die Generalsanierung der Orgel und die farbliche Neugestaltung der Raumschale und der Emporen. In einer behutsamen Annäherung an den Stil des Rokoko - ohne ihn zu imitieren - werden auch neu gestaltete Bilder in die seit 150 Jahren leeren Deckenspiegel zurückkehren.


Eine Rückkehr in die dann glanzvoll erstrahlende Schlosskirche ist für Ostern 2019 vorgesehen.

 

24. Bayreuther Osterfestival - 150 Jahre Gioacchino Rossini

In Kooperation mit dem Bayreuther Osterfestival bringt die Schlosskirchenmusik am 6. April, um 20 Uhr, im 150. Todesjahr von Gioacchino Rossini dessen „Petite Messe Solennelle“ zur Aufführung.

Neben dem Stabat Mater ist die Messe die zweite große kirchenmusikalische Schöpfung Gioacchino Rossinisund entstand 1863 in Paris. Schon in den ersten Stellungnahmen wurde die harmonische Originalität und Progressivität der Messe als eine neue Facette des Rossinischen Schaffens hervorgehoben und bei allem Überfluß an schönen Melodien Erstaunen über die kompositorische Ökonomie geäußert. Auch wenn die Messe ihren äußeren Ausmaßen und dem Namen nach in der Tradition der Missa Solemnis steht, bedachte sie Rossini mit dem Attribut „petite“. Neben die Schlusstakte des Agnus Dei schreibt er in sein Manuskript in einer ironischen Widmung an den „lieben Gott“: „... voilà, hier ist sie, diese arme kleine Messe … Ich wurde für die Opera buffa geboren, das weißt Du wohl! Ein bisschen Können, ein bisschen Herz, das ist alles. Sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies."

Die Messe kommt in der Originalfassung mit der in der französischen Messtradition durchaus beliebten Begleitung von Klavier und Harmonium zur Aufführung.

Kora Pavelic/Coburg - Sopran
Olga Jelinkova/Prag - Mezzosopran
Markus Ahme/Berlin - Tenor
Björn Waag/Weimar - Bassbariton
Lisa Wellisch/ Bayreuth - Klavier
Andreas Götz/München - Harmonium

Ensemble NOTRE DAME Bayreuth - Projektchor

Christoph Krückl - Leitung

Berichte im Nordbayerischen Kurier
Ankündigung     Besprechung Dr. Frank Piontek



KIRCHENMUSIK in der Karwoche
und Ostern 2018

 

 

PALMSONNTAG - Palmenweihe und Gottesdienst
25. März, 11 Uhr

Charles Gounod - 200. Geburtsjahr
aus der "Messe aux seéminaires", Motette "Da Pacem Domine", Singsprüche und Psalmen zum Palmsonntag

GRÜNDONNERSTAG - Ubi Caritas et Amor
29. März, 19.30 Uhr

aus dem Repertoire des Gregorianischen Chorals, Psalmen

KARFREITAG - Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu
30.März, 15 Uhr

Passion nach Johannes von Hermann Schroeder,
Motetten von Vittoria, Eberlin, Saint-Saens, Staab


OSTERN

OSTERSONNTAG
Osterfeuer und Auferstehungsfeier
1. April, 5.45 Uhr

Gesänge der orthodoxen Tradition, Psalmen

OSTERMONTAG - Hochamt
2. April, 11 Uhr

TRINITATIS-Messe KV 167 von WA Mozart
HALLELUJA aus dem "Messias" von GF Händel

  

 


 

Pfr Dr. Christian Karl Steger - Liturgie

Schola Gregoriana
Chor der Schlosskirche
Collegium Musicum
Leitung: Christoph Krückl

 

HOHE MESSE H-Moll von Johann Sebastian Bach

Die h-Moll-Messe gehört zu Bachs größten und ambitioniertesten Werken und beschäftigte den Komponisten über zwei Jahrzehnte.

In seinem Formenreichtum an Arien, Duetten sowie konzertanten und fugierten Chören ist das Opus Ultimum eine Essenz seines profunden Könnens und persönlichen Stils, das „größte musikalische Kunstwerk aller Zeiten und Völker“ (so der erste Herausgeber Hans Georg Nägeli 1818) und eines der anspruchsvollsten chorsinfonischen Werke.

Wir freuen uns sehr, dass die “Kulturfreunde Bayreuth” dieses monumentale Werk am Sonntag, 18. März, um 17 Uhr, in die Schlosskirche bringen. Für das Konzert konnte ein internationales Spitzenensemble der Chor-Szene gewonnen werden:
unter Leitung von Rolf Beck, langjähriger Intendant der Bamberger Symphoniker und des Schleswig-Holstein Musik Festivals musizieren Solisten und Chor der Chorakademie Lübeck mit dem
Orchester "solamente naturali" aus Bratislava.


REQUIEM von Gabriel Fauré
Konzert in der Fastenzeit mit dem Chor der Schlosskirche

Plakat in neuem Fenster vergrößern


Mit dem
Konzert am 11. März, 17 Uhr, verweist der Chor der Schlosskirche musikalisch auf die
bevorstehende Passionszeit. Zur Aufführung kommt das „Requiem“ von Gabriel Fauré in einer Bearbeitung für Vokalsolisten, Chor und Orgel. Zwar ist das Requiem als Totenmesse keine Passionsmusik, und doch bringen geistliche Musiken wie das „Stabat mater“, die „Lamentation“, die „Passion“ als Requiem des Barock, oder eben die „Missa pro defunctis“ auf expressivste Art Klage und Trauer zum Klingen.

Fauré stellt nicht den „Tag des Zorns“ in den Mittelpunkt seines Totenamtes, sondern die Aussicht auf das himmlische Elysium: „So sehe ich den Tod als eine freudvolle Erlösung, eine Erwartung von Glückseligkeit jenseits des Grabes, nicht als eine schmerzvolle Erfahrung“ (Fauré 1902).

Seine Schülerin Nadja Boulanger trifft vielleicht am besten den Grundcharakter des Werkes, wenn sie bei der Erstaufführung in England vermerkt: „...kein Zweifel trübt seinen unantastbaren Glauben, seine stille Zuversicht und seine sanfte, friedliche Erwartung.“

Zu Beginn des Konzertes musizieren Katharina und Rita Krückl die marianische Passionssequenz „Stabat Mater dolorosa“ op. 168 des Romantikers Franz Lachner, am Harmonium begleitet von Christoph Krückl.

  • Gabrie Fauré
    REQUIEM
    op 48 - Bearbeitung für Vokalsolisten, Chor und Orgel
  • Franz Lachner
    STABAT MATER
    op 168 - Bearbeitung für Solostimmen und Harmonium
  • Louis Vierne
    LAMENTO
    für Orgel solo
  • Katharina Krückl / Sopran - Rita Krückl / Mezzosopran
    Robert Eller / Bariton - Thorsten Rascher / Orgel
  • CHOR DER SCHLOSSKIRCHE BAYREUTH
    Christoph Krückl / Leitung und Harmonium

 

O NATA LUX DE LUMINE
ABENDLOB zum Mariae Lichtmess

Plakat vergrößern

Mit dem ABENDLOB wollen wir zu geprägten Zeiten die Struktur des Kirchenjahres und in Vergessenheit geratene kirchliche Feiern und Feste musikalisch ins Bewusstsein bringen.

Am Samstag, 03. Februar, 19 Uhr, wird mit festlicher Chor- und Orgelmusik in Form einer Lichtfeier auf Mariae Lichtmess (2. Februar) und das traditionelle Ende der Weihnachtszeit verwiesen.

O nata Lux de Lumine
Hymnen, Psalmen und Lieder zu Mariae Lichtmess

Musik für Chor und Orgel von Tallis, Rheinberger, Reger, Eham, Lauridsen, Buck

Liturgie: Dr. Christian Karl Steger
Chor der Schlosskirche
Leitung und orgel: Christoph Krückl

Nach dem ABENDLOB sind Sie zum "Nachklang" im Schlossturmsaal herzlich willkommen.!

 

 

DIE HEITERE ORGEL
"Peter und der Wolf"
- ein musikalisches Märchen für Kinder von 9 bis 99 Jahren

Plakat vergrößern

Herzliche Einladung zum Familienkonzert am
Sonntag, 28. Januar 2018, um 15 Uhr

Einmal im Jahr - zur Faschingszeit - zeigt sich die Orgel der Schlosskirche auch von ihrer heiteren Seite, in diesem Jahr u.a. mit dem musikalischen Märchen "Peter und der Wolf" von Sergej Prokofjew.Von der Katze bis zur Ente, vom Vogel bis zum Wolf -
treffend hat Prokofjew Peters Freunde instrumentiert und somit das Märchen zauberhaft instrumentiert.
Robert Eller, als Erzähler und Chansonnier in Bayreuth längst kein Unbekannter, wird durch die Geschichte führen.

Dazu spielt Christoph Krückl Tokkaten, Tänze und allerlei Unterhaltsames und Amüsantes aus der wunderbaren und wundersamen Klangwelt der Orgel.

Der Eintritt ist frei!

 

 

ADVENT und WEIHNACHTEN

gehören zu den kirchenmusikalischen Hochzeiten zu Beginn des Kirchenjahres.
Beginnend mit dem traditiuonellen Konzert zum Advent und den Orgelmusiken zum Christkindlmarkt bereiten wir uns in Liturgie und Konzert auf Weihnachten vor.

zum Newsletter Advent und Weihnachten 2017_2018 ...

 

NEUJAHRSKONZERT ... festlich - brillant - virtuos ...
musikalischer Start ins Neue Jahr mit Trompetenschall und Orgelklang

zum Plakat im neuen Fenster

Neujahr, 1. Januar 2018, 16 Uhr

Traditionell eröffnet die Schlosskirchenmusik mit dem Neujahrskonzert die vielfältigen Kirchenkonzerte in Bayreuth. Zum wiederholten Male sind die Musiker von CULMABRASS Gäste in der Schlosskirche. Das renommierte Quintett mit Christoph Krückl an der Orgel stimmt sie mit strahlendem Bläserklang und festlicher Orgelmusik auf das Neue Jahr ein.

Von der brillanten Suite aus der "Wassermusik" von Georg Friedrich Händel bis zu "Christmas made in USA", einem fetzigen Arrangement populärer Weihnachtslieder, begleiten die Musiker ihr Publikum ins Neue Jahr 2018.

Karten im Vorverkauf an der Theaterkkasse Bayreuth und im Pfarrbüro der Schlosskirche.
Einlass und Tageskasse ab 15 Uhr.

 

 

 

 

KIRCHENMUSIK AN DEN WEIHNACHTSFEIERTAGEN 2017

Die festlichen Gottesdienste an den Weihnachtsfeiertagen gehören zu den vornehmsten Aufgaben kirchenmusikalischer Arbeit.

Auch für die Chöre und Instrumentalisten sind die kirchlichen Hochzeiten von intensiver Vorbereitung geprägt.

 



 

 

  • 24.12., 23 Uhr
    Hl. Abend - Christmette

    Unterstützt von Instrumentalisten singt der Chor der Schlosskirche traditionelle Weihnachtslieder in Arrangements von Händel bis Mendelssohn, von Prätorius bis Karg-Elert

  • 25.12., 11 Uhr
    1. Weihnachtsfeiertag - Hochamt

    Missa in C "Piccolomini-Messe" KV 258 von WA Mozart,
    Weihnachtslieder in Arrangements für Chor und Orchester

  • 06.01.2018, 11 Uhr
    Heilig Dreikönig - Erscheinung des Herrn

    Missa Brevis für Frauenchor und Orgel von Sigismond Neukomm,
    Weihnachtslieder in Arrangements für Frauenchor und Orgel,
    "Die Könige" von Peter Cornelius

    Dr. Christian Karl Steger, Liturgie
    Collegium Marianum - Frauenchor der Schlosskirche
    Orgel: Christoph Krückl

 

ORGELMUSIKEN ZUM  BAYREUTHER CHRISTKINDLMARKT
30 Minuten Orgelmusik an den Samstagen im Advent

Mit der Eröffnung des Bayreuther Christkindlmarktes beginnen wieder die Orgelmusiken zum Advent. Als willkomene Ergänzung zum geschäftigen Treiben auf dem Bayreuther Markt spielt Christoph Krückl Themen-Konzerte zur Advent- und Weihnachtszeit. Der Eintritt ist frei!

12 Uhr Mittag, an den Samstagen im Advent

  • 02.12. - NUN KOMM, DER HEIDEN HEILAND
    Walther, Buxtehude, Herzog, Mendelssohn

  • 09.12. - MAGNIFIKAT
    Charpentier, Guilain, Rheinberger

  • 16.12. - PASTORALE
    Bach, Biely, Sattler, Durme, Purvis

  • 23.12. - VOM HIMMEL HOCH
    Reger, Rheinberger, Cornelius - Musik der Romantik
    Katharina Krückl, Sopran und Christoph Krückl, Orgel

 

KONZERT ZUM ADVENT
Kantaten von Johann Sebastian Bach

Traditionell eröffnet der Chor der Schlosskirche am 1. Adventsonntag den Reigen der kirchlichen Advents- und Weihnachtsmusiken in der Stadt - in diesem Jahr mit Kantaten von Johann Sebastian Bach

Plakat vergrößernWACHET AUF, RUFT UNS DIE STIMME

 

1. Adventsonntag, 3. Dezember 2017, 17 Uhr

"Wachet auf, ruft uns die Stimme" - BWV 140
"Nun komm der Heiden Heiland" - BWV 62

Konzert für Oboe d'amore,
Streicher und Basso continuo - BWV 1055r

Monika Mertel-Deraed - Sopran
Michael Weigert - Tenor
Tobias Freund - Bass

Chor der Schlosskirche Bayreuth

Neue Nürnberger Ratsmusik
das Nürnberger Barockorchester mit historischen Instrumenten
Birgit Heller-Meisenburg - Oboe d'amore

Christoph Krückl - Leitung



Vorverkauf an der Theaterkasse Bayreuth und Pfarrbüro der Schlosskirche

Während die Kantate "Wachet auf, ruft uns die Stimme" für den letzten Sonntag im Kirchenjahr komponiert wurde und somit auf die Offenbarung des Königtums Gottes verweist, stimmt die Bearbeitung des Luther-Liedes "Nun komm, der Heiden Heiland" auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein, auf das Wunder der Menschwerdung Christi.
In beiden Kantaten verarbeitet Bach mit großangelegten Eingangschören die jeweilige Choralmelodie - konzertierende Orchesterritornelle stehen im wirkungsvollen Dialog mit prächtigen Chorsätzen.

Das Programm ergänzend wird Birgit Heller-Meisenburg, Solistin der Nürnberger Ratsmusik, das Konzert BWV 1055r für Oboe d'amore und Orchester vorstellen.

Die Liebe zur alten Musik und der Wunsch, Menschen zum Musizieren zusammenzubringen, führte 2005 zur Gründung der Neuen Nürnberger Ratsmusik. Die professionellen Musiker und Spezialisten für historische Aufführungspraxis haben u. a. in Wien, Salzburg, Basel, Hamburg, München, Nürnberg und Dresden studiert. Das Orchester spielt auf historischen Instrumenten oder Nachbauten in der Besetzung einer typischen barocken Hofkapelle des 18. Jahrhundert.

 

 

 

REQUIEM von Duruflé zum Volkstrauertag
Totengedenken mit Chormusik von Mendelssohn Bartholdy
 

Plakat vergrößern

Mit dem Requiem von Duruflé verweist der Chor der Schlosskirche am Samstag, 18. November, um 19 Uhr, musikalisch auf den bevorstehenden Volkstrauertag.

Das "Requiem“ op. 9 für Chor und Orgel des französischen Organisten und Komponisten Maurice Duruflé ist stark vom Impressionismus und gregorianischen Melodien beeinflusst und schlägt durchwegs einen tröstend-kontemplativen Grundton an.

Die solistisch vorgetragene innige Bitte „Pie Jesu, Domine“ im Zentrum des Werkes oder der introvertiert-meditative Hymnus „In Paradisum“ stehen im dramatischen Gegensatz zu den eruptiven Ausbrüchen im „Dies irae“ und „Libera me".

Zu Beginn des Konzertes bringt der Chor Musik zum Thema "Trauer und Trost" von Felix Mendelssohn Bartholdy zur Aufführung:

der 42 Psalm "Wie der Hirsch schreit",
die Hymne nach Psalm 55 "Hör mein Bitten",
und die Kantate "Verleih uns Frieden gnädiglich"

das Programm zum download ... und was der Nordbayerische Kurier dazu sagt

Den anspruschsvollen Orgelpart übernimmt der Münchner Konzertorganist Andreas Götz, der ergänzend den Choral h-Moll von Cesar Franck vorstellen wird.
Einen Tag später, am Volkstrauertag, 19. November, um 16 Uhr, wiederholt der Chor das Programm an der Wirkungsstätte von Andreas Götz, der bedeutenden neuromanischen Kirche St. Ruppert in München.

Das Münchner Sonntagsblatt brachte dazu eine sehr informative Ankündigung ...

Der Eintritt ist frei!

Chor der Schlosskirche, Katharina Krückl - Sopran
Andreas Götz - Orgel/München, Christoph Krückl - Leitung


22. BAYREUTHER ORGELNACHT
ein "spectaculum organum" am Samstag, 28. Oktober, ab 18 Uhr

 

Plakat Orgelnacht 2017

Am Samstag, 22. Oktober, laden die Kirchenmusiker Bayreuths wieder zu einem musikalischen Nachtspaziergang zu ihren Orgeln ein. Hunderte von Zuhörern sind dem erfolgreichen Konzertabend die Jahre über treu geblieben, und auch heuer werden die Künstler ihre Fans wieder mit einem "spectaculum organum" begeistern.

 

Eröffnet wird der Konzertabend um 18 Uhr im Orgelsaal der Hochschule für Kirchenmusik mit einem Orgelkonzert zu vier Händen und vier Füßen. Die Studierenden Seonghyang Kim und Haruka Saito spielen Fantasien von Mozart und Hesse und die Orgelsonate d-Moll von Gustav Merkel.

Im Lutherjahr 2017 stehen vor allem Originalwerke und Bearbeitungen zu Liedern des Jubilars auf den Programmen der Konzerte. So erklingen u.a. Choralbearbeitungen von Johann Sebastian Bach um 19 Uhr in St. Hedwig mit Jutta Albus, die kurzfristig für den erkrankten Michael Funke einspringt, und um 20 Uhr in der Spitalkirche mit Hartmut Leuschner-Rostoski.

Um 21 Uhr spielt Michael Dorn in der Stadtkirche Orgelmusik zum Thema „Ein feste Burg ist unser Gott“, u.a. die Choralfantasie op. 27 von Max Reger. Zum Abschluss erklingt mit Christoph Krückl an der Orgel in der Schlosskirche neben weiteren Bearbeitungen zu Liedern und Texten von Martin Luther der „Luther-Choral“ und das Finale aus dem 3. Akt der Meistersinger von Richard Wagner.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei!

 

Ein kirchenmusikalisch reicher Sommer liegt hinter uns:

zum aktuellen Flyer Sommer 2017mit den
MATINEEN IN DER FESTSPIELZEIT

CHORMUSIK
in Liturgie und Konzert

und den
INTERNATINALEN GOTTESDIENSTEN
mit Künstlern vom "Grünen Hügel"


MATINEEN IN DER FESTSPIELZEIT

Seit 1981 sind die „Matineen in der Festspielzeit" fester Bestandteil des sommerlichen Kulturlebens in der Stadt. Auch in diesem Jahr ist ein breites Spektrum an Orgel- und Kammermusik zu hören.

Die 2. SONATE von Max Reger eröffnet den Zyklus der Themenkonzerte, gefolgt von PRÄLUDIUM und SYMPHONIE. Die FANTASIE erinnert an die Totenmesse von Franz Liszt 1886. Im Zusammenspiel mit kammermusikalischen Partnern kommt JAZZiges aus Südamerika mit Saxofon, Verträumtes mit Violine oder die berühmte SUITE von Rheinberger zum Klingen. Zum 40. Jubiläum des Bayreuther Bürgerfestes spielen die beiden Stadtorganisten Michael Dorn und Christoph Krückl Transkriptionen populärer Werke für 4 Hände und 4 Füße.

Ein besonderes Highlight der Konzertreihe ist das zur Tradition gewordene Orgelkonzert zur PREMIERE am Grünen Hügel mit Bearbeitungen zum Werk Richard Wagners – zur diesjährigen Neuinszenierung mit Bearbeitungen zu „Die Meistersinger von Nürnberg“.

Das Plakat zur Info und zum Download ...


INTERNATIONALE GOTTESDIENSTE ZUR FESTSPIELZEIT

Der Gottesdienst sonntags um 11 Uhr wird in der Schlosskirche das Jahr über besonders festlich gefeiert, auch musikalisch: mit Gregorianik bis zeitgenössischer Musik, mit Chor, Vokalensembles und Solisten.

Es ist eine gute Tradition, wenn während der Festspielzeit Solisten vom „Grünen Hügel“ und Ensembles des „Internationalen Jugendfestspietreffens“ diesen Gottesdienst mitgestalten. Dazu werden die Lesungen und liturgische Texte mehrsprachig gelesen.


CHORMUSIK in Liturgie und Konzert

Traditionell „spielt“ die Chormusik in der Schlosskirche ein wichtige Rolle. Chöre aus Berlin und den USA musizieren in Konzerten, es erklingen Gospels und Spirituals, das Frauenensemble „Collegium Marianum“ singt Musik aus dem Baltikum, der Chor der Schlosskirche bringt ein Glanzstück der französischen Kirchenmusik zur Aufführung, die „Messe Sollennelle“ von Louis Vierne. Und im Herbst erklingt im „musikalischen Nachtgebet“ in der illuminerten Schlosskirche romantische Chormusik von Mendelssohn, Rheinberger und Humperdinck.

SA, 1. Juli, 20 Uhr – GOSPELKONZERT
59 Minuten Gospels, Spirutuals, Chorballaden
mit dem Gospelchor RAINBOW aus Bayreuth

DO, 20. Juli, 20 Uhr – CHORKONZERT -
Benefizkonzert zu Gunsten der Schlosskirchenmusik


Der St. Paul UCC Kammerchor aus den USA gibt im Rahmen seiner Europatournee am Do, 20.07., 20 Uhr auch ein Konzert in der Schlosskirche. Das Ensemble der United Chirch of Christ in Belleville/Illionois, wird neben europäischer Chormusik von Monteverdi, Mendelssohn und Bach amerikanische Kompositionen von Alwes, Miller, Forrest und Lutkin vorstellen. Ergänzt wird das programm mit Gospels in populären Bearbeitungen von Ellington und Brubeck.

Das Konzert findet in Kooperation des Konzertveranstalters KunstKultur/Wien, des Lions-Club Bayreuth-Kulmbach und der Schlosskirchenmusik statt.
Der Eintritt ist frei! Die Konzert-Spenden kommen der Schlosskirchenmusik zugute.

SO, 23. Juli, 11 Uhr – Hochamt am Gemeindefest
Louis Vierne: Messe solennelle cis-Moll op 16 für Chor und Orgel
Chormusik von Tambling und Mawby
Chor der Schlosskirche, Thorsten Rascher/Orgel
Leitung: Christoph Krückl

DI, 15. August, 11 Uhr – Maria Himmelfahrt
Hochamt mit traditioneller Kräuterweihe
Vytautas Miškinis: “Missa Brevis”, marianische Gesänge
Frauenchor COLLEGIUM MARIANUM

SO, 1. Oktober, 11.00 Uhr - Tag der offenen Markgrafenkirchen
Hochamt mit Musik des Bayreuther Hofkomponisten “von Haus aus”
Georg Philipp Telemann im 250. Todesjahr
Missa brevis, Kantatensätze aus “Harmonischer Gottesdienst”
Vokal- und Instrumentalsolisten

SA, 7. Oktober, 21.30 Uhr - Lange Nacht der Kirchen im Lutherjahr 2017
„Verleih uns Frieden gnädiglich“

ein musikalisches Nachtgebet in der illuminierten Schlosskirche
Mendelssohn: Kantate „Verleih uns Frieden“,
Abendlieder von Reger, Fauré, Rheinberger, Humperdinck
Vokalsolisten, Chor der Schlosskirche, Leitung und Orgel: Christoph Krückl

SA, 14. Oktober, 19.00 Uhr - Chorkonzert
Werke von Thomson, Reger, Koessler

Kammerchor Berlin; Leitung: Stefan Rauh

 

 

 

 

Top
SCHLOSSKIRCHENMUSIK | webmaster@musik-bayreuth.de